Sebastian Guggolz liest James Leslie Mitchell: Szenen aus Schottland

James Leslie Mitchell

James Leslie Mitchel lebt von 1901 bis 1935 und wird in der Nähe von Auchterless, Aberdeenshire in Schottland als Sohn eines Kätners geboren. Schon im Alter von sechzehn Jahren verließ er die höhere Schule und arbeitete als Journalist für Zeitungen in Aberdeenshire und Glasgow. Gleichzeitig beteiligte er sich schon damals an der Gründung des Aberdeener Sowjets, der sich in Anlehnung an die Russische Revolution bildete. Als kleiner Verwaltungsangestellter bei den Militärbehörden war er im Nahen Osten, Indien und Ägypten stationiert. In dieser Zeit begann er, Kurzgeschichten, Romane und Bücher über Entdeckungen und Entdecker zu schreiben. Er veröffentlichte, teilweise auch unter seinem Pseudonym Lewis Grassic Gibbon, bis zu seinem Tod 1935 zahlreiche Artikel und Bücher, darunter der Roman „Sunset Song“, der ihn über die Grenzen Schottlands hinaus berühmt machte.

Sebastian Guggolz

1982 geboren, hat nach einigen Jahren als Lektor 2014 in Berlin den Guggolz Verlag gegründet. Er verlegt vergessene und übersehene Klassiker aus Nord- und Osteuropa in neuer Übersetzung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.